www.bodyandbones.ch

Inhalt:

 

Was ist Shiatsu und was kann es bewirken?

Shiatsu  kommt aus Japan und heisst übersetzt "Fingerdruck". Diese Behandlungsform entwickelte sich anfangs des 20. Jahrhunderts aus der traditionellen japanischen Massage "Anmo" und der Akupressur. Wichtige Konzepte aus der traditionellen chinesischen Medizin finden auch im Shiatsu ihre Anwendung: so z.B. die Lehre der fünf Wandlungsphasen (Fünf-Elementenlehre), das Meridiansystem oder das Konzept des "Ki" (chinesisch: "chi").

Shiatsu ist also eine relative junge Behandlungsform mit einer Basis aus der traditionellen chinesischen und japanischen Medizin. Während der letzten 40 Jahre entwickelte es sich stark weiter und wurde in den 70er Jahren von Wataru Ohashi in die USA und nach Europa gebracht.

Wie der Name schon sagt, wird Druck mit Fingern, Händen, Ellbogen oder Knien auf die Meridiane ausgeübt mit dem Ziel, den Energiefluss zu harmonisieren. Ki fliesst in den Meridianen, welche den ganzen Körper und die Organe bis in die Zellen hinein mit Lebenskraft und -energie versorgen. Wo das Ki nicht mehr fliesst, entstehen Blockaden, die sich im Körper (z.B. als Verspannung, Schmerzen, Müdigkeit, Infektanfälligkeit) aber auch im Gemüt (z.B. als depressive Verstimmung, Erschöpfung, Lustlosigkeit) ausdrücken können. 

Die Behandlung der Meridiane erfolgt gezielt und ist individuell auf die Bedürfnisse des Kunden bzw. der Kundin abgestimmt. Die Behandlung ist kräftig und sanft zugleich und eignet sich für Menschen jeden Alters, die natürliche Berührungen mögen. Shiatsu führt zu einer tiefen und erholsamen Entspannung.

Seitenanfang

Bei welchen Beschwerden ist Shiatsu geeignet?

Shiatsu ist eine geeignete Therapieform, um die vielen Befindlichkeitsstörungen und funktionelle Beschwerden (Verspannungen, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, Menstruationsprobleme, Schlafprobleme u.a.m.), die unsere moderne oft stressige Lebensweise mit sich bringen, zu regulieren und Wohlbefinden und Entspannung zu erzeugen.

Viele Probleme haben ihre Ursache auch in der mangelnden Selbstwahrnehmung, weil wir uns ganz einfach nicht mehr die Zeit nehmen, auf die vielen Zeichen zu achten, die uns Körper und Seele zu jeder Zeit liefern würden. Shiatsu fördert die Selbstwahrnehmung und ist eine Möglichkeit, wieder zu einem liebevolleren Umgang mit sich selber zu gelangen. Shiatsu ist sinnvoll auch bei vielen chronischen Erkrankungen als Begleitung zu einer ärztlichen oder psychologischen Behandlung.

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit Shiatsu zur Geburtsvorbereitung gemacht. In dieser Phase ist es für die Schwangere besonders wichtig, mit sich und ihrem Körper in Kontakt zu kommen, bzw. die Selbstwahrnehmung zu verbessern. Viele Beschwerden, die oft zur Schwangerschaft gehören (Rückenschmerzen, harter Bauch, Beinschmerzen) sprechen meistens gut auf Shiatsubehandlungen an.

Seitenanfang

Was geschieht während einer Behandlung?

Vor jeder Erstbehandlung erfolgt das Anamnesegespräch. Anhand dieser Informationen bespreche ich mit Ihnen den Therapieplan. Möglicherweise schlage ich auch eine andere Therapieform vor, weil dies für die Besserung Ihrer Beschwerden der bessere Weg ist. Bei weiterführenden Behandlung gehe ich auf Veränderungen im Befinden und Reaktionen auf die Therapie ein. Je nach Beschwerden erfolgt eine Befundaufnahme der Statik und Dynamik des Bewegungsapparates im Stehen und Sitzen.

Die eigentliche Shiatsu-Behandlung erfolgt am Boden auf einer bequemen Matte (Futon). Wenn dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich ist, kann Shiatsu auch auf dem Behandlungstisch ausgeführt werden. Die Klientin ist bequem gekleidet. Bringen Sie bitte immer lockere Bekleidung, möglichst aus natürlichen Fasern mit, die Sie für die Behandlung anziehen können.

Vor jeder Behandlung mache ich mir ein Bild vom energetischen Befinden; ich prüfe Ihr Meridiansystem mittels der Hara-Diagnose. Während einer Shiatsubehandlung liegen Sie abwechselnd in Rückenlage, Seitenlage, Bauchlage; je nach Behandlungsschwerpunkt und ihren Bewegungsmöglichkeiten. Wichtig ist, dass Sie immer bequem liegen und sich optimal entspannen können. 

Verschiedene Techniken (Druck in verschiedener Stärke und verschiedenem Rhythmus, Rotationen und Dehnungen der Gelenke, Schaukeln und Klopftechniken) stehen zur Verfügung. Keine Behandlung ist gleich wie die andere, weil Ihr Energiesystem stark von Tagesform, Tageszeit usw. abhängig ist und die jeweiligen Techniken genau auf Sie abgestimmt werden.

Ein verbesserter Ki-Fluss ist für Sie unmittelbar fühlbar: z.B. durch Wärme, Kribbeln, ein belebtes Körpergefühl etc.

Seitenanfang

Wie lange dauert eine Einzelsitzung und was kostet sie?

Eine Behandlung dauert 50 - 60 Minuten und kostet Fr. 140.--.

Vergütung Krankenkasse: Für die Rückerstattung brauchen Sie eine Zusatzversicherung für Komplementär- oder Naturmedizin. Shiatsu wird von den meisten Krankenkassen als Therapie anerkannt. Erkundigen Sie sich vorgängig, ob dies bei Ihrer Kasse auch der Fall ist.

Durch meine Registrierung als Therapeutin beim Erfahrungsmedizinischen Register Schweiz (EMR), durch die Mitgliedschaften bei der Shiatsugesellschaft Schweiz (SGS) und bei der Naturärztevereinigung der Schweiz (NVS),  bin ich bei allen Krankenkassen anerkannt, die Shiatsu bezahlen. Ein Arztzeugnis ist in den meisten Fällen nicht notwendig.

Seitenanfang